Neues LF 20

Abholung bei Fa. Rosenbauer

Am 23.01.2018 war es endlich soweit: Unser neues Löschgruppenfahrzeug konnte abgeholt werden. Der Fahrzeugausschuß begleitet von unserem 3. Bürgermeister Thomas Stippel machte sich frühmorgens auf den Weg in Richtung Leonding. Dort erfolgte nach dem Eintreffen eine erste  Besichtigung des neuen Fahrzeugs. Am Vormittag startete dann auch gleich die technische Abnahme. Es wurde der Aufbau, die Halterungen, sowie alle Geräte und Funktionen des Fahrzeugs überprüft. Im Anschluss wurden die mitgereisten Maschinisten ausgiebig an dem Fahrzeug und den neuen Geräten geschult. Mit großer Freude wurde dann am nächsten Morgen die obligatorische Schlüsselübergabe durchgeführt.  Am späten Vormittag konnten wir nach Abschluß aller Formalitäten die Heimreise mit dem neuen LF 20 antreten. Dort wurde das Fahrzeug von der Mannschaft gebührend in Empfang genommen.

Rohbauabnahme

Am 07.11.2017 waren die Mitglieder des Fahrzeugauschusses dann endlich bei der Fa. Rosenbauer in Leonding zur Rohbauabnahme des neuen Löschfahrzeugs. Es wurde das Fahrzeug mit Aufbau geprüft, und anschließend der Beladeplan im Detail mit den Projektingenieuren von Rosenbauer ausgearbeitet. Auch die Beklebung, und weitere technische Details wurden noch geklärt. 

 

Beschaffung und Ausschreibung eines neuen Löschfahrzeugs LF 20

Zu den ersten Anfängen der Fahrzeugbeschaffung muss man mittlerweile schon einige Jahre in die Vergangenheit blicken. Bereits im Jahr 2014 wurden mit der Gemeinde erste Gespräche über eine Ersatzbeschaffung für das fast 30 Jahre alte LF8 THL II geführt. Damals wurde vereinbart, dass man für den Haushalt 2016 entsprechende Mittel in der Gemeinde einplant. Zum Jahresende 2015 wurde dann in  Zusammenarbeit mit dem damaligen KBR Hans Gnadl der Gemeinde ein Konzept für eine Ersatzbeschaffung vorgelegt. Der Gemeinde wurde ein LF 20 als Ersatzfahrzeug vorgeschlagen, in der Begründung waren unter anderem ein großer Wassertank, sowie der Transport einer Löschgruppe wichtige Kriterien. Anfang 2016 stimmte der Gemeinderat der Beschaffung zu. Auf Wunsch aller Beteiligten wurde vereinbart ein Ingenieurbüro mit der europaweiten Ausschreibung und Abwicklung zu beauftragen. Im Frühjahr 2016 wurde eine Fachfirma mit der Ausschreibung beauftragt. Durch einen glücklichen Umstand kam man mit der Feuerwehr Grabenstätt ins Gespräch. Dort war ebenfalls die Beschaffung eines LF 20 in Planung. Nach eingen Gesprächen haben sich die beiden Gemeinden dann dazu entschlossen eine gemeinsame Ausschreibung durchzuführen. Die Ausschreibung wurde dann im September europaweit veröffentlicht. Im Januar 2017 folgte die Auswertung der Angebote. Die Aufträge wurden  im März 2017 vergeben. Nach einigen Abstimmungen mit den Beteiligten konnte die Fertigung der Fahrzeuge nun endlich beginnen.