Teilnahme an den Grenzlandmeisterschaften in Frankreich

14. September 2018
Zwei Gruppen der FF Petting waren von 14.9.-16.9.18 bei den Grenzlandmeisterschaften in Mulhouse/Elsaß mit dabei. Nach monatelangem Training konnten 4 Wettbewerben folgende Abzeichen errungen werden: Leistungsabzeichen von Elsaß, Luxemburg, die Leistungsspange von Saarland und Rheinland-Pfalz sowie das Abzeichen der Grenzlandmeisterschaften.

Im vergangenen September durften sich zwei Bewerbsgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Petting auf internationalem Bankette beweisen. Vom 14.9. bis 16.9. fanden die diesjährigen Grenzlandmeisterschaften in Mulhouse – im wunderschönen Elsaß – kurz hinter der deutsch-französischen Grenze statt. Bei den Grenzlandmeisterschaften handelt es sich um einen Feuerwehrsportwettkampf der alle zwei Jahre stattfindet und heuer zum vierten Mal von unseren französischen Kameraden ausgerichtet worden ist.

Ursprünglich ist das „Haupteinzugsgebiet“ der Grenzlandmeisterschaften das Länderdreieck Frankreich, Luxemburg und Deutschland mit den Bundesländern Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Jedoch mausert sich dieser Bewerb immer mehr zu einem europäischen Format wo Mannschaften aus der ganzen Bundesrepublik, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Südtirol und Italien vertreten sind. Gesamt gingen fast 100 Mannschaften an den Start.

Nach gut neun Monaten Training war es dann endlich soweit und zwei Bewerbsgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Petting machten sich am Freitag gegen Mittag auf nach Mulhouse.

Die Mädels und Jungs waren froh, dass es endlich losging und Ernst wurde. Die letzten Monate wurde zweimal die Woche geübt und es war nicht immer leicht die Motivation hoch zu halten.

Während des Bewerbes konnten verschiedenen Leistungsabzeichen der einzelnen Feuerwehrverbände erworben werden. Dies wären das Leistungsabzeichen von Elsaß, Luxemburg, die Leistungsspange von Saarland und Rheinland-Pfalz sowie das Abzeichen der Grenzlandmeisterschaften. Für jedes Abzeichen musste man eigens an den Start gehen und die geforderten Leistungen erneut ablegen.

Der Ablauf eines Starts ist folgendermaßen: Die Gruppe – bestehend aus 9 Feuerwehrlern –  marschiert in Formation auf die zugeteilte Startbahn. Anschließend durfte die Gruppe das benötigte Material in Augenschein nehmen und für den Start vorbereiten und bereitlegen.

Nach Überprüfung des Materials und Meldung an den Hauptbewerter erfolgte der Start mit dem Angriffsbefehl. Dieser wurde mittels einer Lautsprecheranlage gegeben und vier Mannschaften starteten im Parallelstart. Es musste ein trockener Löschangriff aufgebaut werden. Folgende Schritte waren abzuarbeiten: Kuppeln der Saugschläuche, „Inbetriebnahme“ der Pumpe, das Verlegen der Zubringleitung bestehen aus 2 B-Schläuchen mit Verteiler. Anschließend mussten Angriffs- und Wassertrupp eine Angriffsleitung aus 2 C-Schläuchen und Strahlrohr aufbauen und nach vorne nehmen. Nach dem Löschaufbau erfolgte noch ein Staffellauf, bei diesem 8 Gruppenmitglieder eine Strecke von 400 Metern in voller Schutzausrüstung absolvieren mussten. Während des Aufbaus und des Staffellaufs wurden die Gruppen permanent von einer Vielzahl an Bewertern beäugt und die Handgriffe kritisch begutachtet. Das internationale Bewerterteam ließ sich auf keine Kompromisse ein und führte die Punktebewertung streng nach den Regularien durch.

 

Am Ende des Tages – nach der Siegerehrung – konnte man aber den Erfolg der Pettinger Mannschaften ausgiebig feiern. Neben einigen Starts die etwas holprig verliefen und sich Fehler einschlichen, konnten auch sehr gute Leistungen mit Spitzenzeiten und 0 Fehlern abgelegt werden. Als Fazit kann man sagen, dass sich die beiden Mannschaften der FFW Petting gut verkauft haben und im vorderen Mittelfeld platzieren konnten.

An dieser Stelle nochmal Dank an alle Mädels und Jungs die bei den Grenzlandmeisterschaften angetreten sind und auch während der ganzen Vorbereitung die Motivation immer hochgehalten haben.

Wer mehr Informationen möchte: Einfach bei den Kameraden der FFW Petting nachfragen oder unter www.feuerwehrwettbewerbe.de nachschauen.